Monatsstein im August: Sardonyx

Der Sardonyx ist ein Quarz und gehört speziell zu den Chalcedonen, den mikrokristallinen Quarzen. Es ist von gebänderter oder gefleckter Struktur.

Seine Farben sind hellbraun, rotbraun und weiß.

Ursprünglich waren Sardonyxe von ihrer Definition noch strenger abgegrenzt: Sie mußten rot, schwarz und weiß gebändert sein. Schwarz und weiß sind die Farben des Onyx. Das Braun oder Rotbraun hat er vom Sarder.

Bei Hildegard von Bingen ist er ein wertvoller Heilstein. Seit der Antike ist er hochgeschätzt und wird auch für Gemmen (Steinschnitte) verwendet.

Im Waldviertel (Bild) kommt der schöne Schmuckstein in Lichtenau vor.

Monatsstein im Juli: Der Carneol

Der orangefarbig bis dunkelrot Carneol ist der Monatsstein im Juli.

Er gehört zur Gruppe der Quarzedelsteine und ist ein Achat oder Chalcdon, dessen Färbung durch zweiwertiges Eisen bedingt ist. Er gehört zu den historischen Edelsteinen, die seit Jahrtausenden beliebt sind. Besonders schöne Exemplare finden sich in Indien und Botswana. Wenn der Carneol von weißen Bändern des Achats durchzogen ist, spricht man von Carneol-Onyx.

 Oft wird die Farbe durch Brennen verstärkt. Weißer bis Grauer Achat wird seit langer Zeit von Menschen gebeizt und so schöner gleichmäßig gefärbter Carneol für Schmuck gewonnen.

Die abgebildeten Carneole sind indischer Hertkunft und durch Erwärmen (Brennen) prächtig orange gefärbt.

Monatstein im Juni

Der Mondstein ist ein Feldspat mit silbrigen weißen bis blauem Lichtschimmer.

Er eignet sich je nach Qualitäten für Cabochons und Facettenschliffe. Meist ist es ein Adular, seltener ein Labradorit oder eine andere Varietät aus der großen Gruppe der Feldspäte.

Monatsstein im Mai

Smaragd hat das bekannteste Grün der Edelsteine.

Er gehört zur Familie der Berylle und kommt auch in Österreich (Habachtal in Salzburg) vor.

Je nach Chromgehalt ist er hell bis dunkelgrün gefärbt.

Typisch für das Smaragdgrün sind bläuliche Farbnuancen.